Neue Gewerbeflächen auf dem Haardter Berg

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Mues,

die Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP beantragen:

Der Rat beschließt:

Die Verwaltung wird beauftragt zu klären, ob die Dt. Edelstahlwerke bereit sind, Teile
ihrer Schlackendeponie auf dem Haardter Berg für Gewerbeflächen zur Verfügung zu
stellen.

Falls die grundsätzliche Bereitschaft vorhanden ist, wird die Verwaltung beauftragt zu
prüfen, ob und mit welchem Aufwand diese Flächen für weitere Gewerbeansiedlungen
in Geisweid nutzbar gemacht werden können. Dabei geht es vorrangig um die Fragen
der Erschließung, der Bauwerksgründung und des Umgangs mit evtl. Altlasten.


Begründung:

Die Bereitstellung zusätzlicher Gewerbeflächen ist angesichts der in unserer Stadt
vorhandenen Bedarfe sehr wichtig. Dabei ist es sinnvoll, auf ökologisch weniger wertvolle
Flächen zurückzugreifen. Diese Brachflächen in der Nähe des Recyclinghofes können
unsere vorhandenen Gewerbeflächen sinnvoll und naturschonend ergänzen.
Im Rahmen der Fortschreibung des Gewerbe- und Industrieflächenkonzeptes in 2001
erklärten die Dt. Edelstahlwerke, ihre Deponieflächen noch ca.15 Jahre weiternutzen zu
wollen. Daher ist es sinnvoll, jetzt nochmal auf die Dt. Edelstahlwerke zuzugehen.
Weitere Erläuterung erfolgt mündlich.

 

Rüdiger Heupel, CDU-Fraktionsvorsitzender
Michael Groß, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen
Klaus Volker Walter, FDP-Fraktionsvorsitzender